Von Lern-Märchen und Hirngespinsten

Aufräumen mit Neuromythen und falschen Vorstellungen des Lernens

Dienstag, 28. November 2017, 10:45 - 12:15 Uhr

Ziel des Vortrages:

Verschaffen Sie sich einen Überblick über weit verbreitete Neuromythen und zentrale Befunde aus der kognitiv-neurowissenschaftlichen Lehr-Lern-Forschung. Gestalten Sie mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Ihren Unterricht noch erfolgreicher!

Inhalt & Details:

Der Einsatz neurowissenschaftlicher Methoden in der Lehr- und Lernforschung führte u.a. zur Erkenntnis, dass zahlreiche falsche Vorstellungen über die Lerngewohnheiten des Gehirns bestehen: Die Neuromythen. In diesem Vortrag werden ausgewählte Neuromythen aufgedeckt, um zu klären, wann Unterricht tatsächlich hirngerecht ist.

  • Einführung in die Thematik der Neuromythen
  • Falsche Vorstellungen des Lernens 
  • Wissenschaftliche Hintergründe des Lernens
  • Richtige Vorstellung des lernenden Gehirns
  • Erfolgsfaktoren guten Unterrichts

Zurück zur Programmübersicht

Der Referent

Prof. Dr. Roland Grabner

Roland Hugo Grabner, studierte Psychologie an der Uni Graz und promovierte 2005. Seine Doktorarbeit behandelte das Thema “Expertise, intelligence, and neural efficiency in tournament chess. A psychometric, behavioural, and neurophysiological investigation“.  2012 erhielt er einen Ruf auf eine Professur für pädagogische Psychologie an der  Georg-August-Universität Göttigen. Seit 2014  ist er Professor für Begabungsforschung am Institut für Psychologie der Universität Graz. Zuvor war er unter anderem am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, an der ETH Zürich und der Universität Göttingen tätig.

Alle Details zum Speaker

7. Österreichischer Schulleitungs­kongress

Unter dem Motto: „Schulen gehen in Führung“

19. November 2019 in Wien

Jetzt ganz ohne Risiko anmelden