Nach der Flucht: Trauma-Pädagogik im Schulalltag

So unterstützen Sie traumatisierte Flüchtlingskinder

Dienstag, 28. November 2017, 13:45 - 15:15 Uhr

Ziel des Vortrages:

Probieren Sie es selber aus! Reflektieren Sie erlebte Ereignisse mit professioneller Unterstützung. Lernen Sie daraus, wie Sie Ihren traumatisierten SchülerInnen am besten helfen. Speziell diesen wichtigen Bereich deckt kein Lehramtsstudium ab – Bereiten Sie sich und Ihr Kollegium optimal vor und sorgen Sie hier für ausreichendes Wissen!

Inhalt & Details:

Flüchtlingskinder stellen Lehrer vor neue Herausforderungen. Ihre Vorgeschichte ist oft unbekannt, sie haben Traumata erlitten und zeigen auffällige Verhaltensweisen. Erlernen Sie nun die ersten Schritte im Umgang mit traumatisierten Kindern und erleichtern Sie so das Zusammenleben aller.

  • Ursachen für störende Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen
  • Grundlagen der Psychotraumatologie
  • Möglichkeiten und Methoden für den Umgang mit traumatisierten SchülerInnen
  • Sicherer Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten
  • Präventionsarbeit und die Entwicklung eines unterstützenden, stabilen Umfelds

Zurück zur Programmübersicht

Der Referent

Dietrich Brunner

Dietrich Brunner absolvierte ein Studium der Sozialarbeit (FH JOANNEUM). Heute ist er Fachreferent des öTPZ-Traumapädagogikzentrums. Dort arbeitet er seit mehreren Jahren als Trainer, Lehrgangsleiter und bei der traumapädagogischen Begleitung von Sozialeinrichtungen im Einzel- und Gruppensetting. Dietrich Brunner hat berufliche Erfahrungen in der Sozialraumarbeit, bei der Betreuung von Jugendlichen im MOB-Dienst und mehrjährige Arbeitserfahrung als Betreuer in einer traumapädagogischen Facheinrichtung für junge Männer von 16-30 Jahren mit (komplexen) posttraumatischen Folge- und Suchterkrankungen. 

Alle Details zum Speaker

7. Österreichischer Schulleitungs­kongress

Unter dem Motto: „Schulen gehen in Führung“

19. November 2019 in Wien

Jetzt ganz ohne Risiko anmelden